38. Internationaler A+A-Kongress 2023: Großes Interesse an Praxis-Lösungen im Arbeitsschutz

Picture of Natascha  Plankermann

Natascha Plankermann

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Der 38. Internationale A+A Kongress, organisiert von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi), setzte 2023 vor allem ein Zeichen für Nachhaltigkeit im Arbeitsschutz. Zu den weiteren aktuellen Themen, die von den rund 3000 Kongressbesucherinnen diskutiert wurden, zählten die künstliche Intelligenz und ihre Einsatzmöglichkeiten sowie die Folgen des Klimawandels. Der A+A Kongress fand gemeinsam mit dem Kongress der WearRAcon Europe für Exoskelett-Technologie sowie der Herbstkonferenz der GfA (Gesellschaft für Arbeitswissenschaft) vom 24. bis 27. Oktober 2023 in Düsseldorf statt.

38. Internationaler A+A-Kongress 2023: Großes Interesse für Praxis-Lösungen im Arbeitsschutz

Der 38. Internationale A+A Kongress, organisiert von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi), setzte 2023 vor allem ein Zeichen für Nachhaltigkeit im Arbeitsschutz. Zu den weiteren aktuellen Themen, die von den rund 3000 Kongressbesucherinnen diskutiert wurden, zählten die künstliche Intelligenz und ihre Einsatzmöglichkeiten sowie die Folgen des Klimawandels. Der A+A Kongress fand gemeinsam mit dem Kongress der WearRAcon Europe für Exoskelett-Technologie sowie der Herbstkonferenz der GfA (Gesellschaft für Arbeitswissenschaft) vom 24. bis 27. Oktober 2023 in Düsseldorf statt.

Qualitativ hochwertige Beiträge 

Dr. Christian Felten, Geschäftsführer der Basi, zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis des 38. A+A Kongresses: „Wir freuen uns darüber, dass die qualitativ hochwertigen Beiträge unserer mehr als 320 Referierenden in den 46 Sessions so viele interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer fanden. Rund 3000 Gäste bekamen vielfach Lösungsmöglichkeiten für Probleme an die Hand, die sich in der Praxis beispielsweise durch mobiles Arbeiten und die Digitalisierung am Arbeitsplatz ergeben.“ Die zahlreichen Gäste aus dem Ausland bewiesen nach seinen Worten einmal mehr, dass der Kongress als zentrale deutsche Gemeinschaftsveranstaltung für Sicherheit und Gesundheit an europäischer und internationaler Ausstrahlung gewinnt.

Bekannte Keynote-Speaker 

Zu den Rednerinnen und Rednern zählten bekannte Keynote-Speaker wie Prof. Dr. Thomas Rigotti, Professor für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie an der Universität Mainz und Arbeitsgruppenleiter am Leibniz-Institut für Resilienzforschung. In den Sessions befassten sich Expertinnen und Experten unter anderem mit zentralen Themen der GDA (Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie) wie der Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen und psychischen Belastungen. Bei den Vision Zero Days der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) und der ORP Foundation (Occupational Risk Prevention, Vorbeugung von Risiken am Arbeitsplatz) ging es darum, wie Unfälle und Erkrankungen im beruflichen Umfeld insgesamt verhindert werden können. Dr. Mohammed Azman, der 17. Präsident der IVSS, war extra zum Kongress angereist.

Erfolgreiches Bühnenprogramm 

Das Bühnenprogramm des Trendforums auf dem Gelände der Internationalen A+A Fachmesse, organisiert von der Basi, war ein voller Erfolg: Täglich hörten Hunderte von Menschen bei den jeweiligen Sessions zu und stellten Fragen. Zu den Sessions leisteten zahlreiche Mitglieder der Basi ihren Beitrag – sie kamen auch beim „Treffpunkt Sicherheit und Gesundheit“ ins Gespräch mit den Besuchern. Die umfangreiche Posterausstellung, die die Basi gemeinsam mit der WearRAcon organisiert hatte, fand viele interessierte Betrachter.

Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

Weitere Artikel

12. Internationale Konferenz Working on Safety (WOS) 2024 – Call for Abstracts jetzt geöffnet

Wissenschaftler und Fachleute aus der Praxis, die auf dem Gebiet der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit tätig sind, können ab sofort Abstracts für die Internationale Konferenz Working on Safety (WOS) 2024 in Dresden einreichen, die vom 22. bis 25. September 2024 im DGUV Kongresszentrum stattfinden wird. Die Einreichungsfrist für die Abstracts ist der 29. Februar 2024. Alle weiteren Informationen gibt es in englischer Sprache.

38. Internationaler A+A-Kongress 2023: Großes Interesse an Praxis-Lösungen im Arbeitsschutz

Der 38. Internationale A+A Kongress, organisiert von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi), setzte 2023 vor allem ein Zeichen für Nachhaltigkeit im Arbeitsschutz. Zu den weiteren aktuellen Themen, die von den rund 3000 Kongressbesucherinnen diskutiert wurden, zählten die künstliche Intelligenz und ihre Einsatzmöglichkeiten sowie die Folgen des Klimawandels. Der A+A Kongress fand gemeinsam mit dem Kongress der WearRAcon Europe für Exoskelett-Technologie sowie der Herbstkonferenz der GfA (Gesellschaft für Arbeitswissenschaft) vom 24. bis 27. Oktober 2023 in Düsseldorf statt.

Die Basi Unterstützt

Sicher & Gesund Arbeiten

in Zeiten der Digitalisierung

Sicherstellung eines auf den Menschen ausgerichteten Ansatzes für den Umgang mit digitalen Technologien am Arbeitsplatz.